Französische Arbeiterklasse lässt sich Rentenklau nicht bieten

Millionenfacher Protest

Anfang der Woche setzten die französischen Gewerkschaften ihre Streiks gegen die von der Regierung Macron geplanten Rentenklau fort. Die Auswirkungen waren vor allem in Paris zu spüren. So hatten unter anderem die Beschäftigten der Pariser Metro und der Staatsbahn SNCF die Arbeit niedergelegt – Nah- und Fernverkehr kamen teilweise zum Erliegen, einige der großen Metro-Stationen in Paris blieben gleich ganz geschlossen. Nicht nur für die Eisenbahnerinnen und Eisenbahner soll die von der Regierung Macron geplanten Verschlechterungen bringen. Hunderttausende protestierten in ganz Frankreich, allein in Paris sollen es nach Angaben der Gewerkschaft CGT über 250 000 gewesen sein. Auch für Dienstag hatten Gewerkschaften wieder zu Protesten im ganzen Land aufgerufen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Millionenfacher Protest", UZ vom 13. Dezember 2019



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.

Vorherige

Pausenregelung verweigert

Begrüßen Festhalten an der antimonopolistischen Strategie und klare Parteinahme auf dem Gebiet der internationalen Beziehungen

Nächste

Das könnte sie auch interessieren