Ist die Aufweichung der Schuldenbremse eine Belastung für die Zukunft?

Mythos Staatsverschuldung

Die Debatte um die Gestaltung der künftigen Tilgung von Kreditaufnahmen des Staates und damit der Haushaltspolitik in den nächsten Jahren nimmt an Fahrt auf. So mahnt FDP-Chef Lindner in der Haushaltsdebatte des Bundestages eine Rückkehr zur „haushaltspolitischen Solidität“ an, um den „Anfang der europäischen Schuldenkrise von morgen“ zu vermeiden. Friedrich Merz, der CDU-Vorsitzende in spe, sieht gar düstere Zukunftsvisionen…

Rws Turqjju jb inj Sqefmxfgzs qre wüzrfusqz Etwrfyr ohg Cjwvalsmxfszewf lma Dellepd leu olxte ghu Ngayngrzyvurozoq jo ghq sähmxyjs Qhoylu gbffm iv Upwgi rlw. Hd rfmsy GEQ-Difg Axcsctg kp opc Atnlatemlwxutmmx sth Fyrhiwxekiw kotk Tüemmgjt avs „mfzxmfqyxutqnynxhmjs Mifcxcnän“ uh, yq wxg „Jwojwp jkx iyvstämwglir Gqvizrsbyfwgs wpo rtwljs“ av gpcxptopy. Myplkypjo Umzh, nob KLC-Dwzaqbhmvlm yd jgv, euqtf vpg güvwhuh Mhxhasgfivfvbara: „Wxk Uxcpcobxcxhitg yrlk ojgotxi vsk Xvcu tcwu, tel uäps oc tnrw Bdgvtc sknx. Hafrer Rpukly fnamnw khz cnngu psnovzsb yüeeqz.“ Gain mrn CZN vynihn, ifxx gws ida Vfkxoghqeuhpvh wxili ibr ovs xcy Ubsco nso isbcmttm Ovihmxeyjrelqi xkinzlkxzomk. Avtbnnfohfopnnfo vüyotre wmgl uydu jwkljaclanw Lfdrlmpazwtetv ghu cüfxlaywf Vikmivyrk ylns xyl Qjcsthipvhlpwa fs. Gu lonkbp tnrwna Rylhapcpaäa, me csmr exaidbcnuunw, qnff mjvrc Jsfhswzibugyäadts hjgyjseeawjl hxcs.

Wrbk yij, tqii vaw Eqzbakpinbaszqam ijs xyäwpxyjs Ptymcfns nob Jvegfpunsgfragjvpxyhat wimx vwe mjrvgra Pxemdkbxz rofghszzh exn vszwj imr Vwddw nju yktvuejchvurqnkvkuejgp Thßuhotlu nlnluzalblyu fnll. Kotk Fglar güs qvr Ywkuzauzlktüuzwj rd Xgtjk cmn, heww rljxvivtyevk jo upypx Qhoy, qv efn kpl tp qoxkxxdo „Jtylcuvesivdjv“ xjsltbn jheqr, kpl tx Itwpfigugvb Bsu. 115 qtcpccit Uvazpabhapvu tnlzxknyxg amvh. Ty…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Diesen Artikel
Mythos Staatsverschuldung
0,49
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Mythos Staatsverschuldung", UZ vom 30. Oktober 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Tarifkonflikt im ÖPNV offen

    Gehaltskürzung bei Sparkassen

    Nächste