Tarifauftakt des IGM-Bezirks Berlin-Brandenburg-Sachsen

2.000 Menschen kamen zum Tarifauftakt des IGM-Bezirks Berlin-Brandenburg-Sachsen nach Leipzig, um gemeinsam für Solidarität und die Forderungen der angelaufenen Tarifbewegung zu demonstrieren.

Mario Orlando Campo, Betriebsratsvorsitzender bei Alstom Bautzen, sagte, dass die Beschäftigten die geforderten 8 Prozent Lohnerhöhung angesichts der Preissteigerungen dringend bräuchten und signalisierte, dass die Beschäftigten bereit seien dafür zu kämpfen. 8 Prozent mehr Lohn – das ist die Forderung der IG Metall für die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie.

Auch Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, sprach in Leipzig. Er erinnerte daran, dass seine Organisation in den vergangenen zwei Tarifrunden auf eine tabellenwirksame Erhöhung verzichtet hatte. „Die vergangenen Tarifabschlüsse waren ein Zeichen von Verantwortung und Solidarität von uns und den Beschäftigten“, betonte er. „Jetzt, wo die Belastungen immer weiter steigen, im Supermarkt, an der Zapfsäule, in der Kneipe, sollen die Kolleginnen und Kollegen den Kopf einziehen und sich in Bescheidenheit üben?“ Nach vier Jahren ohne Tabellenerhöhung sei nicht die Zeit für Zurückhaltung, so Hofmann.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tarifauftakt des IGM-Bezirks Berlin-Brandenburg-Sachsen", UZ vom 16. September 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]