Unsere Solidarität gegen ihr Memorandum

„Keiner bleibt allein“ – unter diesem Slogan organisiert die Gewerkschaftsfront PAME gemeinsam mit den kämpferischen Organisationen der Bauern und Selbstständigen, der Frauen und der Studierenden die Solidarität gegen die neuen Angriffe auf die Bevölkerung. Die DKP ruft auf: Spenden für PAME – den Widerstand in Griechenland unterstützen.

Solidarität mit der Arbeiterbewegung in Griechenland heißt an allererster Stelle, den Widerstand hier im Land zu stärken. Es heißt auch, deutlich zu machen: Die arbeitenden Menschen hier und Griechenland haben die gleichen Interessen und denselben Gegner. Um gegen die Privatisierung der griechischen Regionalflughäfen zu protestieren, richtete die DKP Düsseldorf ein Solidaritätsschreiben an die Beschäftigten des Flughafens in Chania auf Kreta. Denn Düsseldorf hat Erfahrungen mit der Teilprivatisierung des Flughafens. Zum Beispiel ist die Kofferkontrolle an den Sicherheitsmonopolisten Kötter vergeben worden – mit Arbeitshetze und niedrigen Gehältern bezahlen die Beschäftigten für die Privatisierung.

Solidarität heißt aber auch: Geld. Für die Solidaritätsarbeit und für den Widerstand von PAME und den anderen Organisationen des Volksbündnisses hilft jeder Euro.

Spenden an:

DKP-Parteivorstand

GLS Bank Bochum

Konto 4002 487 501

BLZ 430 609 67

IBAN DE63 4306 0967 4002 4875 01

BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: PAME

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Unsere Solidarität gegen ihr Memorandum", UZ vom 28. August 2015



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]