Zur Spionagekampagne gegen Russland und China

Verdummung

Die gegenwärtig durch Deutschland schwappenden Spionagevorwurfswellen, die sich an zwei russischen und einem chinesischen Staatsbürger aufhängen, verdummen dieses Land.

Solange es Staaten gibt, gibt es Agententätigkeit und niemals in den letzten 100 Jahren hat das dazu geführt, dass aus dieser Tatsache so viel melodramatischer Wind gemacht wurde. Die drei Männer, die da jetzt mit Triumphgeheul der zur Empörung aufgeforderten Menge präsentiert werden, würden es in einem Agentenfilm nicht mal zu einer Nebenrolle bringen.

Welchen militärischen Nutzen soll im Zeitalter der Satelliten die Auskundschaftung von Brücken und Fabriken haben – vielleicht den zur Korrektur von Generalstabsplankarten? Welche geheime Information aus dem Büro der rechten Schmuddelecke des nutzlosesten Parlaments der Welt, des EU-Parlaments, soll denn das Qualitätsmerkmal geheimdienstlicher Tätigkeit erfüllen? Das sind Kampagnen für Dumme.

Bis jetzt sieht es nicht danach aus, als ob diese Hysterie verfängt, außer dass sie die Wahlchancen der AfD bei den bevorstehenden EU-Wahlen ein wenig beeinträchtigt. Gravierender als dieses offensichtliche Ziel der ganzen Kampagne ist aber etwas anderes, das sich schon abgezeichnet hatte, als Bundesforschungsministerin Bettina Starck-Watzinger (FDP) im Sommer 2023 vor einer angeblich naiven Kooperation mit China warnte. Sie schuf eine Aura des Misstrauens um die rund 40.000 an Deutschlands Hochschule studierenden Chinesinnen und Chinesen. Dieses Misstrauen wird nun weiter geschürt.

Das Ergebnis ist absehbar: Nicht nur der wissenschaftlichen Kooperation mit Russland, sondern auch der mit China wird planmäßig der Nährboden entzogen. Schaden wird das allen Völkern dieser Welt – aber am meisten weder dem russischen noch dem chinesischen Volk. Insbesondere bei Naturwissenschaft und Technik lernen längst die deutschen mehr von den chinesischen Forschungszentren als umgekehrt. Das Interesse der Chinesen am Verbrennungsmotor als Technik des 20. Jahrhunderts ist geringer als der Nutzen der Deutschen, etwas zu lernen über die Antriebstechnik des 21. Jahrhunderts, bei der die Chinesen führend sind. Die Kampagne um die drei vermeintlichen Spione führt zur weiteren Verdummung Deutschlands.

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Kritischer Journalismus braucht allerdings Unterstützung, um dauerhaft existieren zu können. Daher freuen wir uns, wenn Sie sich für ein Abonnement der UZ (als gedruckte Wochenzeitung und/oder in digitaler Vollversion) entscheiden. Sie können die UZ vorher 6 Wochen lang kostenlos und unverbindlich testen.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Verdummung", UZ vom 3. Mai 2024



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit