Bosch-Arbeiter wehren sich

Die Robert Bosch GmbH will das Werk in München unter dem Vorwand des Klimaschutzes schließen (siehe UZ vom 24. 9.). Auf der Kundgebung der IG Metall vor dem Werk am vergangenen Freitag wies der Münchner Bosch-Betriebsratsvorsitzende Giuseppe Ciccone darauf hin, dass Bosch auch an anderen Standorten Menschen entlässt und nicht nur die Produktion, sondern auch die Entwicklung nach Osteuropa verlagert. Sibylle Wankel, 1. Bevollmächtigte der IG Metall München, sagte vor den rund 600 Anwesenden, dass jetzt der Kampf um einen Sozialplan anstehe, den man nur mit Streik erreiche. Zur Kundgebung waren Kolleginnen und Kollegen anderer Bosch-Standorte gekommen. Unterstützung erhielten die Bosch-Arbeiter von mehreren Münchener Betrieben und einer Solidaritätsdemonstration, zu der DKP, SDAJ und das Antikapitalistische Klimatreffen aufgerufen hatten. Stefan Mitschke, IG-Metall-Betriebsrat bei Cariad, sprach für die DKP auf der Demonstration (siehe kurzelinks.de/dkp-bosch).

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Bosch-Arbeiter wehren sich", UZ vom 26. November 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]