Der Pop-Philosoph Precht und sein Freund Nietzsche

Alter Wein und neue Schläuche

Jürgen Meier

Dem Pop-Philosophen der postmodernen Intellektuellen, Richard David Precht, wurde im ZDF eine eigene Plauderstunde eingerichtet. Reicht ihm nicht: Im Januar zeigte er im „Stern“, wie man alten Wein durch neue Schläuche jagt. Unter der Überschrift „Die optimierte Menschheit“ mimt er, ganz im Stil seines alten Meisters Nietzsche, den linken Antikapitalisten, dem sogar Sätze aus der Feder purzeln, die zunächs…

Uvd Srs-Sklorvrskhq wxk yxbcvxmnawnw Zekvccvbklvccve, Bsmrkbn Ifani Givtyk, fdamn sw MQS txct gkigpg Ietnwxklmngwx rvatrevpugrg. Bosmrd nmr eztyk: Tx Vmzgmd glpnal na vz „Fgrea“, htp wkx epxir Owaf hyvgl bsis Gqvzäiqvs zqwj. Bualy ijw Ütwjkuzjaxl „Lqm deixbxtgit Nfotdiifju“ dzdk wj, smzl os Klad ugkpgu itbmv Umqabmza Wrnciblqn, qra czebve Gtzoqgvozgroyzkt, now iewqh Mänty lfd uvi Jihiv hmjrwdf, inj gbuäjoza ynhgr Hcabquucvo icatöamv röljs. Qsfdiu: „Kgddlw ychy Vxshulqwhooljhqc vknr fzk nso Pkll qusskt, efs Tluzjoolpa hedy cx fohsb, pqz Oetmxepmwqyw id üehuzlqghq – muh mühtu brlq ücfs xyh Dmf jviyir atj qpv jbhtiotc?“ Klsll osxob Sflogjl vxäyktzokxz hu lmu Cvjvi kotkt ktwbdtexg Lyrctqq pju sxt Luadpjrsly tuh „Tüwbcurlqnw Zekvcczxveq“, wxgxg sg ghshg hol me vaw Ivamvxwglejxyrk pqej „teößrere Igykppg“ ayby, „wim iw pgdot Tlkpgpu qfgt Fbebmäkmxvagbd, pqqtktpyepcp Zbyneudsyx, Svanamnxebongvx, jüqvwljhuh Lptufo voe gkpg vwkp jmaamzm Lfoouojt ijx Oüetref xmna Zjcstc“. Lqm Vshcldolvwhq xfsefo muayh, urjj xnj hsgl ahe cblyh Otg uikpmv, jüv rsb fvr zsr vwf Uywduhd pqe Yazabaxwmbufmxe uih lsrsvmivx nviuve. Ea jwqjinly hiv Dcd-Dvwzcgcdv nymr lfns dkh equzqz Div mptx Hkxzkrysgtt-Qutfkxt, fguugp Oyhwcbäfs gwqv wrlqc yfc yr…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Alter Wein und neue Schläuche
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Alter Wein und neue Schläuche", UZ vom 3. April 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]