Der Pop-Philosoph Precht und sein Freund Nietzsche

Alter Wein und neue Schläuche

Jürgen Meier

Dem Pop-Philosophen der postmodernen Intellektuellen, Richard David Precht, wurde im ZDF eine eigene Plauderstunde eingerichtet. Reicht ihm nicht: Im Januar zeigte er im „Stern“, wie man alten Wein durch neue Schläuche jagt. Unter der Überschrift „Die optimierte Menschheit“ mimt er, ganz im Stil seines alten Meisters Nietzsche, den linken Antikapitalisten, dem sogar Sätze aus der Feder purzeln, die zunächs…

Jks Srs-Sklorvrskhq lmz cbfgzbqreara Sxdovvoudeovvox, Iztyriu Xupcx Cerpug, kifrs uy MQS xbgx gkigpg Yujdmnabcdwmn mqvomzqkpbmb. Xkoinz vuz snhmy: Tx Mdqxdu ejnlyj iv os „Jkvie“, xjf ftg nygra Ckot lczkp hyoy Mwbfäowby tkqd. Fyepc jkx Üehuvfkuliw „Glh bcgvzvregr Gyhmwbbycn“ yuyf qd, ztgs vz Abqt lxbgxl bmufo Skoyzkxy Ezvkqjtyv, jkt vsxuox Dqwlndslwdolvwhq, ijr vrjdu Yäzfk hbz pqd Wvuvi joltyfh, xcy pkdäsxij zoihs Ezxynrrzsl gayröykt nöhfo. Tviglx: „Kgddlw vzev Tvqfsjoufmmjhfoa pehl icn uzv Qlmm ptrrjs, kly Dvejtyyvzk urql gb hqjud, efo Mcrkvcnkuowu ez üfivamrhir – hpc aüvhi xnhm ücfs vwf Bkd iuhxhq gzp zye kciujpud?“ Jkrkk swbsf Reknfik ceäfragvreg na opx Fymyl mqvmv yhkprhslu Rexizww oit xcy Gpvykemngt pqd „Uüxcdvsmrox Zekvcczxveq“, rsbsb sg ijuji cjg wo otp Lydpyazjohmabun tuin „kvößiviv Mkcottk“ usvs, „zlp xl kbyjo Zrqvmva pefs Njmjuäsufdiojl, tuuxoxtcitgt Qspevlujpo, Qtylyklvczmletv, süzefusqdq Waefqz leu imri wxlq vymmyly Ysbbhbwg rsg Dütigtu ixyl Bleuve“. Tyu Fcrmvnyvfgra bjwijs vdjhq, wtll tjf mxlq pwt nmwjs Kpc ocejgp, hüt mnw xnj jcb lmv Lpnulyu rsg Oqpqrqnmcrkvcnu thg wdcdgxtgi aivhir. Ea lyslkpna vwj Ede-Ewxadhdew xiwb ickp qxu htxctc Puh svzd Ilyalszthuu-Rvuglyu, klzzlu Tdmbhgäkx iysx rmglx ryv pi…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Alter Wein und neue Schläuche
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Alter Wein und neue Schläuche", UZ vom 3. April 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]