Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 1. Juni 2018

Diesmal eine Vorbemerkung: Der Unmut über das miserable Fernsehprogramm ist mehr als berechtigt, die Öffentlich-Rechtlichen nudeln auf ihren Sendeplätzen ein Angebot herunter, dass es einen graust. Die immer wieder aufkommende Debatte über die Zwangsabgabe sogenannter Rundfunkgebühren wird von den Sendern selbst durch das, was sie bieten, automatisch befeuert.


Frank
Michael Fassbender, ein Schauspieler, der lohnt, ihn spielen zu sehen, in einer richtig schrägen Tragikomödie. Frank ist der exzentrische Frontmann einer Rockband und buchstäblich deren Kopf. Denn Frank trägt ständig einen übergroßen Pappmaché-Kopf auf seinen Schultern, und dies nicht nur bei den skurrilen Live-Shows, sondern auch im Alltag. Natürlich geht so manches schief, besonders wenn einer mit dem Kopf durch die Wand will. Fassbender, bekannt aus „Shame“ oder neu in der Verfilmung des Thrillers von Jo Nesbö „Der Schneemann“, hat so richtigen Spaß an dieser irren Story.
Fr., 1.6., 21.15 Uhr, one

Das Mercury Puzzle
Zwar schon vor 20 Jahren gedreht, aber interessant, wie Hollywood damals mit der Arbeit der NSA umging. Man fand überhaupt nicht gut, wie überwacht wurde und wie sich der Laden schützte und wehrte, wenn wer auch immer ihm auf die Schliche kam. Bruce Willis als der nette FBI-Mann, der den jungen Autisten vor den Mordabsichten der NSA schützt. Alec Baldwin gibt den Bösen, der selbst den zufälligen Code-Knacker beseitigen will.
Sa., 2.6., 23.00 Uhr, ZDF

Dienen bei der NVA
Wer es noch nicht wusste, bekommt es hier in einer zweiteiligen Dokumentation eingebläut: Insgesamt 2,5 Millionen junge Männer haben den grauen Waffenrock der NVA überstreifen müssen seit ihrer Gründung im Jahre 1956. Die ersten Jahre wurde noch auf das Freiwilligkeitsprinzip gesetzt. Soldaten verpflichteten sich für zwei Jahre, die Offiziere mussten sich für 10 Jahre verpflichten, den Arbeiter-und Bauern-Staat mit dem Einsatz des Lebens gegen jeden Feind zu verteidigen. Mit dem Gesetz über die allgemeine Wehrpflicht,  kurz nach dem Mauerbau beschlossen, musste jeder männliche DDR-Bürger mit dem 18. Lebensjahr damit rechnen, eingezogen zu werden und damit für 18 Monate das Leben komplett umstellen zu müssen. Welchen Auftrag die NVA hatte, wie die Armeeführung mit den jungen Menschen umging, darüber kein Wort. Schließlich hat der MDR produziert.
So., 3.6., 20.15 Uhr, tagesschau24

Spooks: the Greater Good
Der Film ist als Zugabe zu der gelungenen BBC-Serie produziert, davon gab es immerhin 86 Folgen in zehn Staffeln. Wieder muss ein einsamer Wolf gegen Terroristen kämpfen und sich dabei mit einer Verschwörung im britischen Geheimdienst abmühen. Gut gemacht, bessere Unterhaltung.
Mo., 4.6., 22.15 Uhr, ZDF


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Der rote Kanal«, UZ vom 1. Juni 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.