Echte Experten

Klaus Wagener über die „Feinstaub-Lüge“
|    Ausgabe vom 8. Februar 2019

Wie jedermann weiß, hat sich die Deutsche Autoindustrie um das Wohl des Vaterlandes verdient gemacht. Nirgendwo sonst, außer vielleicht in den USA, werden so viele große, schwere und schnelle Kfz – böse Zungen sagen Spritfresser – hergestellt. Und nirgendwo kann man so schnell damit durch die Gegend ballern wie bei uns, falls mal ein paar Kilometer auf der Autobahn frei sind. Ein Tempolimit, das wissen wir mit Minister Scheuer, wäre „gegen jeden Menschenverstand“.
Seit der kleinen „Schummelei“ bei den Dieselautos, losgetreten von einer böswilligen Konkurrenz aus den USA, steht die Autoindustrie am Pranger, verteidigt nur von der CDU und dem ADAC. Nun sind schon die ersten Fahrverbote von einer höchst eigensüchtigen „Deutschen Umwelthilfe“ erstritten worden. Nur weil ein paar Jahre ein paar alberne Grenzwerte nicht eingehalten wurden und ein paar zehntausend Menschen früher gestorben sind. Da ist es doch höchst erfreulich, dass es, in höchster Not, immer noch Menschen gibt, die wissen, was wirklich wichtig ist. Echte Experten, Professoren gar, die das große Ganze im Auge haben und nicht nur die Lungenbläschen von ein paar streitsüchtigen Anwohnern, die zufällig an einer belebten Straße wohnen.
Alles halb so schlimm, konnten die Herren Professoren vermelden, keine Beweise, maßlos übertrieben, stimmt alles gar nicht. „Alles Lüge um den Diesel-Feinstaub“, konnte „Bild“ aufatmend titeln. „Die Debatte ist von einer wahnsinnigen Hysterie geprägt“, so der Professor Peter von Wichert.
Da konnte Bild nur zustimmen: „Ärzte-Aufstand gegen Feinstaub-Hysterie.“ CSU-Chef Söder weiß sogar von „Verschwörungstheorien“, Ideologen wollen „partout Fahrverbote erlassen“. Minister Scheuer kann da „den Kommunen und Ländern“ nur raten, „sich mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen“. Gegen die Fahrverbote natürlich. Dumm nur, dass zwei der vier Aufstandsinitiatoren keine Lungenfachärzte sind, sondern Ingenieure mit deutlichen Verbindungen zur Auto-Industrie. Und dumm auch, dass die ganz überwältigende Mehrheit der Ärzte auf dem Deutschen Lungentag, Ende September 2018, genau das Gegenteil, nämlich eine Zunahme von Lungenkrankheiten, verursacht auch durch Feinstaub und Stickoxid, befürchtet.
Gut, dass es da noch Kämpfer wie Ioannis Sakkaros gibt. Der Porsche-Arbeiter führt die „Gelbwesten“-Demos in Stuttgart gegen Fahrverbote an: „Free Diesel“ oder „Wir sind Diesel“. Die schwäbische Variante des Aufstands.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Echte Experten«, UZ vom 8. Februar 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.