EU-Wahl 2019

Patrik Köbele

|    Ausgabe vom 18. April 2019

Patrik Köbele

Patrik Köbele

Politisiert in der Schüler- und Jugendzentrumsbewegung, danach auf die politischen Berufsberater gehört und eine Ausbildung in einem Großbetrieb der Automobilindustrie gemacht; Vorsitzender der Jugendvertretung und später – nach der Konterrevolution und der Zerreißprobe auch für den sozialistischen Jugendverband – Bundesvorsitzender der SDAJ. Kommunalpolitisch aktiv in seiner Wahlheimat Essen; Gesicht der Bürgerbegehren gegen die Privatisierung einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft und gegen die Schließung von Stadtteilbibliotheken; Einige Jahre für die DKP im Rat der Stadt Essen.
Der Vorsitzende der DKP, im zweiten Leben IT-Berater, kandidiert auf Listenplatz 3 der DKP zur EU-Wahl. Angesichts seiner bisherigen politischen Herangehensweise ist klar: Köbele wüsste auch das EU-Parlament als Bühne zu nutzen – für die Stärkung der außerparlamentarischen Bewegung und von Klassenkämpfen – gegen die Arroganz der Macht, gegen die EU der Banken und Monopole.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Patrik Köbele«, UZ vom 18. April 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.