Bayer im Sinkflug

|    Ausgabe vom 17. Mai 2019

Die Aktien von Bayer sind Anfang der Woche um 5 Prozent auf den tiefsten Stand seit 2012 gefallen. Vorausgegangen war ein Urteil in den USA, nach dem der Chemiekonzern zwei Milliarden Dollar an ein krebskrankes Ehepaar zahlen soll. Das Ehepaar machte für seine Erkrankung den Umgang mit einem Unkrautvernichter verantwortlich, der von der Bayer-Tochter Monsanto hergestellt worden ist.
Nach Meinung von Börsenbeobachtern erhöht sich mit der Kursentwicklung die Gefahr für Bayer, von anderen Konzernen übernommen zu werden.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Bayer im Sinkflug«, UZ vom 17. Mai 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.