Zeit für Widerstand

Festival der Jugend in Köln
|    Ausgabe vom 7. Juni 2019

Verlag und Redaktion der UZ – Unsere Zeit grüßen herzlich alle Besucherinnen und Besucher dieses größten politischen Jugend-Festivals. Wir wünschen euch interessante, aufschlussreiche Diskussionen und Debatten, Spaß und ein gutes Feeling bei den tollen Musikprogrammen. Wir gratulieren bereits jetzt der Veranstalterin, der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend SDAJ, und ihren Mitstreitern dazu, dieses Festival zum wiederholten Mal auf die Beine gestellt zu haben. Wir wissen, auch aus unseren Erfahrungen mit den UZ-Pressefesten, wie viel Engagement, wie viel Arbeit und Mühe es kostet, nur mit ehrenamtlichen Kräften ein solches Programm zu stemmen.

Aus dem Programm wollen wir zwei Veranstaltungen hier noch einmal herausstellen:

50 Jahre UZ – Unsere Zeit
Die Wochenzeitung der DKP „UZ – Unsere Zeit“ ist in diesem Jahr seit mittlerweile 50 Jahren mittendrin in den Klassenkämpfen. Der UZ-Autor Klaus Wagener beleuchtet in seinem Vortrag Wirtschaftskrise und Handelskrieg – Der US-Imperialismus im „Abstiegskampf“ die großen Krisen des Kapitalismus, die schon in der Vergangenheit das Startsignal für Schieß- und Wirtschaftskriege waren. Nun wird China als Herausforderer des US-Imperiums ins Visier genommen, ein Handels- und Technologiekrieg aus Strafzöllen und Sanktionen soll China auf Abstand halten. Immer im Hintergrund – die Drohung mit der US-Kriegsmaschine. Wie wird sich die EU positionieren, welche Chancen gibt es für eine friedlichere, multipolare Welt? Anschließend stellt sich Klaus Wagener der Diskussion.
Samstag, 11.00–12.30 Uhr

Die DKP stellt sich vor
Jede Menge Fragen stellen sich für junge und ältere Menschen in diesem Land, die die Verhältnisse nicht nur für unerträglich halten, sondern auch wissen wollen, wie und mit wem gemeinsam der Klassenkampf zu führen ist.
Ist es für Kommunistinnen und Kommunisten im 21. Jahrhundert noch zeitgemäß, sich in einer Partei zu organisieren? Wer ist und was will die DKP? Wie sieht ihre politische Praxis aus und wieso redet die DKP ständig von dieser Arbeiterklasse? Die DKP: klein und fein, aber wirkungslos? Lockere Diskussion zu Theorie und Praxis der Partei mit dem Vorsitzenden der DKP, Patrik Köbele.
Sonntag, 16.30–18.30 Uhr


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Zeit für Widerstand«, UZ vom 7. Juni 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.