Theorie & Geschichte

Datendiebe langen zu

Die US-Regierung will mit den Memoiren des Whistleblowers Edward Snowden große Kasse machen
Rüdiger Göbel
Ausgabe vom 4. Oktober 2019
Gerade erst hat Frankreich abgewunken in Sachen Asyl für Snowden. In Deutschland machen Politiker von Union wie von der einstigen Bürgerrechtspartei FDP Stimmung gegen den Whistleblower. 2020 läuft die Aufenthaltsgenehmigung für Snowden in Russland aus. (Foto: [url=https://flickr.com/photos/diversey/15186216900]Tony Webster[/url])

Gerade erst hat Frankreich abgewunken in Sachen Asyl für Snowden. In Deutschland machen Politiker von Union wie von der einstigen Bürgerrechtspartei FDP Stimmung gegen den Whistleblower. 2020 läuft die Aufenthaltsgenehmigung für Snowden in Russland aus. (Foto: Tony Webster / Lizenz: CC BY 2.0)

Edward Snowden ist mit seinen Enthüllungen über die ungeheuren Massenüberwachungsprogramme des US-Geheimdienstes NSA und seines britischen Pendants GCHQ im Jahr 2013 nicht nur der bekannteste und bedeutendste Whistleblower unserer Zeit. Mit seiner gerade erschienen Autobiographie „Permanent …

Licht ins Dunkel

„Der letzte Mann“ – Ein Buch über die letzten Tage des MfS
Gerhard Feldbauer
Ausgabe vom 4. Oktober 2019

Im Prozess des Anschlusses der DDR an die BRD spielte die Auflösung des Ministeriums für Staatssicherheit im Frühjahr 1990 eine zentrale Rolle. Den Auftrag dazu erhielt Generalmajor Heinz Engelhardt von Hans Modrow, Ministerpräsident der DDR von November 1989 bis April 1990. Zusammen mit dem …