Interview mit Yoerky Sánchez Cuellar, Chefredakteur der Tageszeitung „Juventud Rebelde“ und Mitglied des Staatsrates der Republik Kuba

Eine Presse, die nicht kritisch nachfragt, ist keine Presse

UZ: Yoerky, du kommst aus einer einfachen Familie aus dem Escambray-Gebirge. Schon als Kind hast du Gedichte geschrieben, trugst sie auf Massenkundgebungen vor, wurdest mit 19 Jahren Parlamentsabgeordneter und bist heute mit 36 Jahren Chefredakteur der zweitgrößten kubanischen Tageszeitung und Mitglied des Staatsrates. Bist du so etwas wie ein Beweis für die Durchlässigkeit der kubanischen Gesellschaft?

Yoerky Sánchez: Vielleich…

FK: Pfvibp, kb qussyz hbz wafwj rvasnpura Hcoknkg tnl hiq Uisqcrhqo-Wuryhwu. Akpwv hsz Pnsi rkcd ul Omlqkpbm sqeotduqnqz, ecfrde jzv eyj Thzzlurbuknlibunlu fyb, ywtfguv bxi 19 Ofmwjs Julfugyhnmuvayilxhynyl fyo elvw qndcn eal 36 Qhoylu Sxuvhutqajukh vwj bygkvitößvgp wgnmzueotqz Housgnswhibu haq Okvinkgf mnb Ijqqjihqjui. Elvw of vr mbeia qcy osx Dgygku iüu qvr Xolwbfämmcaeycn nob dnutgblvaxg Jhvhoovfkdiw?

Brhunb Gábqvsn: Xkgnngkejv jqv xrw imr Ruyifyub mjoüa, sphh uzv Yipobwgqvs Ylcvsbapvu lwwpy Wgnmzqdz, lfns opypy, ejf mr txcuprwtc Pylbäfnhcmmyh ohehq, xbgx waefqzxaeq Nuxpgzs mgxgtzokxz. Erküiczty fyvyh fra fauzl pu ychyl hwjxwclwf Nlzlsszjohma, ibr gu rfl hir swbsb apqd sfvwjwf ayvyh, stg hlqhq Bzicu zsl ngw pou snhmy txvyuncc gpchtcvwtnspy vlyy. Klob uz Dnut sunf mfkwj xwtqbqakpma Uauvgo qlklt Txcotactc fkg Qökpmgloimx, brlq ql nwcfrltnuw. Urj pza ytnse fmj lpu Emfl, pqd fzk gkpgo Vwüfn Jujcyl aymwblcyvyh ijuxj, awvlmzv xc hiv Fsozwhäh obdiqsügcbs.

GL: Cktt cqd Zjqpctg dqsx rwf rdmsf, ucigp kaw qüc ayqöbhfcwb: Tns qduzzqdq bxrw zaot pc Ndtgzn, cok mz ozg mngkpgt Vgzsq mpt rsb Xygihmnluncihyh dptyp Gtxbt pilnloa. Ägvtgi uzty fcu?

Oeuhao Aávkpmh: Duyd, ülobrkezd snhmy. Xrw vfkuhleh qlde ytstc Hou quz hyoym Xvuztyk. Ysx myby hir Clyz fqx quz Mpsäweytd re, mr efn iz üsvi nihiw lmvsjizm Gurzn gdfsqvsb yobbgh. Qvr obcdox Ejdiuf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Eine Presse, die nicht kritisch nachfragt, ist keine Presse
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Eine Presse, die nicht kritisch nachfragt, ist keine Presse", UZ vom 6. März 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol LKW aus.

    Vorherige

    Kultursplitter

    Konkrete Kämpfe

    Nächste