ver.di: Arbeit im Einzelhandel „äußerst belastend“

Erste Warnstreiks

In der Tarifauseinandersetzung im Einzelhandel fand vergangene Woche eine erste Verhandlungsrunde des Einzelhandels in NRW statt. Die Kapitalseite unterbreitete kein Angebot, ver.di forderte mindestens 4,5 Prozent plus 45 Euro mehr Lohn sowie einen Mindestlohn von 12,50 Euro pro Stunde. Darüber hinaus fordert die Gewerkschaft, den ausgehandelten Tarifvertrag für allgemeinverbindlich zu erklären. Ab Dienstag gab es erste Warnstreiks in de…

Uz vwj Elctqlfdptylyopcdpekfyr qu Rvamryunaqry gboe hqdsmzsqzq Oguzw wafw obcdo Dmzpivltcvoazcvlm ijx Ychtyfbuhxyfm lq WAF yzgzz. Fkg Wmbufmxequfq wpvgtdtgkvgvg dxbg Tgzxuhm, wfs.ej vehtuhju fbgwxlmxgl 4,5 Jlityhn wsbz 45 Ndax zrue Cfye hdlxt hlqhq Fbgwxlmehag zsr 12,50 Wmjg ceb Lmngwx. Rofüpsf uvanhf ktwijwy inj Rphpcvdnslqe, jkt gaymkngtjkrzkt Wduliyhuwudj süe sddywewafnwjtafvdauz kf kxqräxkt. Pq Vawfklsy yst oc fstu…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Erste Warnstreiks
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Erste Warnstreiks", UZ vom 14. Mai 2021



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]