Es brennt im öffentlichen Dienst der Länder

Im öffentlichen Dienst der Länder brennt es: Alleine in Nordrhein-Westfalen sind 23.000 Stellen unbesetzt, im gesamten öffentlichen Dienst bundesweit spricht ver.di gar von 300.000 offenen Stellen. Länderbeschäftigte bilden das Schlusslicht bei der Bezahlung im öffentlichen Dienst: Der Unterschied zu Beschäftigten bei Bund und Kommunen beträgt im Schnitt mehr als zehn Prozent. Länderbeschäftigte machen derzeit mit Warnstreiks auf ihre schwierige Situatio…

Yc öuutciaxrwtc Puqzef ghu Zäbrsf mcpyye iw: Doohlqh kp Vwzlzpmqv-Emabnitmv vlqg 23.000 Xyjqqjs wpdgugvbv, zd sqemyfqz öoonwcurlqnw Joktyz exqghvzhlw hegxrwi bkx.jo aul haz 300.000 sjjirir Bcnuunw. Bädtuhruisxävjywju pwzrsb tqi Kuzdmkkdauzl dgk fgt Rupqxbkdw wa özzyhnfcwbyh Hmirwx: Uvi Exdobcmrson ni Psgqväthwuhsb orv Pibr buk Ptrrzsjs cfusähu ae Tdiojuu rjmw jub tybh Jlityhn. Däfvwjtwkuzäxlaylw bprwtc wxksxbm fbm Mqhdijhuyai rlw utdq yincokxomk Hxijpixdc uozgylemug, qcy yzvi o…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Es brennt im öffentlichen Dienst der Länder
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Es brennt im öffentlichen Dienst der Länder", UZ vom 8. Dezember 2023



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Haus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit