Gewerkschaften demonstrieren gegen Tabubruch

Großdemo in Erfurt

Als Reaktion auf die gemeinsame Ministerpräsidentenwahl von CDU, FDP und der extrem rechten AfD in Thüringen rufen der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Bündnis „Unteilbar“ für den 15. Februar zu einer Großdemonstration in Erfurt auf.
Unter dem Motto „Nicht mit uns: Kein Pakt mit Faschisten – niemals und nirgendwo!“ beginnt die Demonstration um 13 Uhr auf dem Domplatz. Einzelgewerkschaften wie die GEW rufen bundesweit zur Teilnahme auf. Der DGB bietet in Hessen und Thüringen aus verschiedenen Orten Busse zur Fahrt nach Erfurt an.

In dem Aufruf heißt es unter anderem: „Der 5. Februar 2020 markiert einen Tabubruch. Auch nach Kemmerichs Zurückrudern ist klar: Die Brandmauer gegen die Faschistinnen hat einen tiefen Riss. Innerhalb von FDP und CDU gibt es die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der AfD. Wir sind zutiefst empört. Die Konsequenz für alle Demokratinnen muss sein: Mit der AfD darf es keine Kooperation geben – nicht im Bund, nicht in den Ländern und nicht auf kommunaler Ebene!“
Lautstark wollen die Veranstalter für Demokratie und gesellschaftlichen Antifaschismus eintreten. Es gelte für die Rechte der abhängig Beschäftigten einzutreten, soziale Gerechtigkeit und Klimagerechtigkeit, gegen Rassismus, Antisemitismus und Antifeminismus und gegen jede Zusammenarbeit mit der AfD.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Großdemo in Erfurt", UZ vom 14. Februar 2020



Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Haus aus.

Vorherige

Verlässlicher Partner der Marktradikalen

Kein Angebot

Nächste

Das könnte sie auch interessieren