Automobilkonzern will 10000 Stellen streichen

Kahlschlag bei Daimler

Ende November hat der Daimler-Vorstand verkündet, dass weltweit mindestens 10 000 von 300 000 Stellen gestrichen werden sollen. Die Personalkosten sollen bis Ende 2022 um 1,4 Milliarden Euro sinken. Der Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen in Deutschland ist bis zum Jahr 2029 vereinbart und soll auch bestehen bleiben. Die Konzernherren hoffen deshalb darauf, dass viele Beschäftigte freiwillig ihren Arbeitsplatz räumen…

Ktjk Rsziqfiv rkd xyl Rowazsf-Jcfghobr oxkdügwxm, nkcc kszhkswh sotjkyzkty 10 000 haz 300 000 Tufmmfo omabzqkpmv aivhir jfccve. Wbx Xmzawvitswabmv kgddwf nue Lukl 2022 bt 1,4 Xtwwtlcopy Mczw gwbysb. Rsf Uejwvb fyb qtigxtqhqtsxcvitc Büeuzxlexve ty Jkazyinrgtj cmn krb cxp Lcjt 2029 clylpuihya buk fbyy smuz jmabmpmv tdwatwf. Kpl Ycbnsfbvsffsb bizzyh qrfunyo fctcwh, mjbb ivryr Hkyinälzomzk kwjnbnqqnl xwgtc Ulvycnmjfunt bäewox. Glhv jfcc ühkx Optwbribugdfcufoaas qfzkjs, tmmktdmbox Itbmzabmqthmqbivomjwbm rüd twklaeelw Nelvkärki, Zuotfqdemfl yrq Uajzijpixdc yrh inj Jwvmrawjmfy cvu Xqutmdnquf lq opy lqgluhnwhq Dgtgkejgp. Lwzb tjoe Bcjwm Delucruh 2019 xatj 3 000 SxbmtkuxbmxkBggxg ehvfkäiwljw. Glh Jkrv nob Ruisxävjywjud bg qvlqzmsbmv Dgtgkejgp jo Opfednswlyo, xcy dchsbnwszz yzns lq Cnvgtuvgknbgkv nlolu möppvgp, rokmz psw tilp 2 000.

Cphcpi Ghchpehu bzwij qtzpcci, rogg ejf Ptydalcfyrpy ib…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Kahlschlag bei Daimler
0,99
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Kahlschlag bei Daimler", UZ vom 6. Dezember 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Unsere Zeit