Pressemitteilung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA)

Mumia Abu-Jamal an Corona erkrankt – wir fordern seine Freilassung!

Unser Ehrenmitglied, der ehemalige Black Panther-Aktivist Mumia Abu-Jamal, ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Das wurde auf der Homepage der Unterstützer:innen, The Jamal Journal, bekannt gegeben. Er leide an akuten Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust.

Der Bürgerrechtler sitzt seit 1982 nach einem Prozess mit fragwürdigen Indizien und Zeugenaussagen, wegen des Mordes an einem weißen Polizisten im Gefängnis. Seine Schuld wurde nie bewiesen, mittlerweile hat den Mord ein anderer gestanden. Mumia bleibt trotzdem in Haft.

Zwei Hinrichtungstermine Abu-Jamals wurden nach internationalen Protesten abgesagt und 2011 wurde sein Strafmaß auf lebenslänglich ohne Möglichkeit der Haftverkürzung herabgesetzt. Proteste und Gnadengesuche, auch von der VVN-BdA an den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, blieben erfolglos.

Bereits vier Gefangene im SCI Mahanoy-Gefängnis in Pennsylvania sind an Corona gestorben, viele weitere seiner Mitgefangenen im selben Zellentrakt sind ebenfalls erkrankt. Mumia Abu-Jamal ist seit vielen Jahren Herzkrank und leidet an einer chronischen Hepatitis C, weshalb er zur Hochrisikogruppe gehört.

Wir fordern die umgehende Freilassung von Mumia Abu-Jamal und eine adäquate, medizinische Behandlung für ihn und alle anderen Hochrisiko-Patient:innen!

Nach 40 Jahren muss Mumia endlich Gerechtigkeit widerfahren und er muss umgehend freigelassen werden!

Vorherige

Am 14. März Gießener LINKE wählen

Video: Internationaler Frauentag 2021

Nächste