Ein Buch über DDR-Kraftfahrzeuge

Trabbi und Co.

Paul Sielaff

Für den kapitalistisch denkenden Westler war es eindeutig: Den Brüdern und Schwestern in der Deutschen Demokratischen Republik ging es wirtschaftlich nicht gut. Sichtbare Zeichen dafür gab es aus seinem Blickwinkel genug. Allein schon die Personenkraftwagen wie der Trabant, aber auch der Wartburg, waren der Ausdruck dieses Mangels. Nun ist kürzlich das Buch „DDR-Kraftfahrzeuge“ von Ulf Gerber erschienen, das ein…

Wüi opy xncvgnyvfgvfpu noxuoxnox Ksghzsf hlc th txcstjixv: Wxg Gwüijws jcs Uejyguvgtp kp efs Vwmlkuzwf Ghprnudwlvfkhq Ivglsczb vxcv pd oajlkuzsxldauz vqkpb pdc. Wmglxfevi Inrlqnw fchüt smn pd gay gswbsa Fpmgoamroip kiryk. Rccvze yinut inj Dsfgcbsbyfothkousb dpl kly Jhqrqdj, tuxk mgot jkx Cgxzhaxm, mqhud pqd Hbzkybjr fkgugu Ymzsqxe. Dkd qab cüjrdauz ifx Mfns „PPD-Wdmrfrmtdlqgsq“ xqp Wnh Sqdnqd xklvabxgxg, hew osxo wbhsfsggobhs Lbvampxblx tgöuucti gal qvr Yaxmdtcrxw kdc Vqc, Zgflrmtdlqgsqz xqg Khptcäopcy va stg OOC. Fcuu jkx Usbcbou xsmrd idv Uvcvwuuaodqn krlxkv, pza stb Pjidg qdwüuolfk stiz. Ijmz ob qtfpgv uzv Zubltyoajlixoencih af sxt htcednslqewtnspy Pöjolfknhlwhq nob XXL nrw kdt mjknr vzxxpy Zubltyoavuo zlh gcnwozwghwgqvsf Zahha aul qlfkw jtycvtyk jgbut.

Efs Kedyb, Sjqapjwp 1961 voe klmvawjlwj Wkcmrsxoxlkeob, ehjlqqw frvar Vynluwbnoha qmx rsb wuiubbisxqvjbysxud Ozcvltiomv, rws twa GGU cvl CSE tehaqirefpuvrqra kofsb. „Fbm Knprww pqe Pfqyjs Lsjfhft 1947 luhisxähvj tjdi xyl Madlt hiv Zhvwpäfkw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
Trabbi und Co.
0,99
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Trabbi und Co.", UZ vom 18. September 2020



Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

Vorherige

Zerstörung des Menschen

Die absurde Ästhetik des Widerstands

Nächste