Am 21. November demonstrierte ein breites Bündnis gegen den NATO-Kriegsrat in Essen

Verantwortung für den Frieden

Unter dem Motto „NATO-Krieg? Nein Danke!“ lauteten die Forderungen:

– Eine atomwaffenfreie Welt, vollständige nukleare Abrüstung und Abzug der Atomwaffen von deutschem Boden!

– Keine NATO-Planung neuer Kriege – Kein Werben fürs Inferno!

– Forschung, Entwicklung und Implementierung ziviler, gewaltfreier Konfliktlösungsmittel und -mechanismen statt Kriegs- und Militärpropaganda!

– Abschaffung des JAPCC und umfassende Aufklärung der Öffentlichkeit!

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Verantwortung für den Frieden", UZ vom 27. November 2015



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.

    Vorherige

    Wohnen ist ein Menschenrecht!

    Anzeigen 49/2015

    Nächste