Preis geht nach Halberg Guss

Ausgezeichnet

Von WSK

Die IG Metall ehrte bei der Betriebsrätekonferenz Ost den erfolgreichen Einsatz der Kolleginnen und Kollegen bei Halberg Guss in Leipzig als Lehrstück in Sachen Solidarität, Mut, Kampfeswillen und Durchhaltevermögen mit dem Preis „Gemeinsam.Engagiert.Mutig. Für eine gute Zukunft.“

Die Auszeichnung für besonderes und herausragendes Engagement zur Stärkung von Respekt, Solidarität, Toleranz und Gerechtigkeit in Betrieben und Gesellschaft haben die 700 Kumpels der ehemaligen NHG mehr als verdient, betonte Bernd Kruppa, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Leipzig: „Es war ein scheinbar aussichtsloser Kampf David gegen Goliath. Doch die Kumpels in Leipzig haben mit ihrem Kampfeswillen das Unmögliche möglich gemacht. In konsequenter Einigkeit mit dem Schwesterbetrieb in Saarbrücken verhinderten sie die Schließung beider Standorte. Damit erkämpften sie Perspektiven für insgesamt 2 200 Beschäftigte und ihre Familien. Dieser erste gemeinsame Ost-West-Streik und längste in den neuen Bundesländern ist ein Musterbeispiel dafür, was gut organisierte Belegschaften erreichen können.“ Hinter dem Erfolg in diesem Arbeitskampf steckte ein gigantischer Durchhaltewillen, Mut, Kreativität und Kampfbereitschaft, eine hohe Disziplin auch bei unkonventionellen Streikformen, eine große Unterstützung aus Betrieben und Geschäftsstellen in den Regionen, hieß es in der Laudatio.

✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Ausgezeichnet", UZ vom 13. September 2019



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Vorherige

    Keine Lust auf “greenwashen”

    September-Ausgabe der AufDraht

    Nächste