4,34 Mrd.

|    Ausgabe vom 8. September 2017

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Transferfenster sind geschlossen. Fußballer für insgesamt 4,34 Milliarden Euro gingen im Panik-Schlussverkauf noch einmal über die Verkaufstheke. Einer höherkarätig als der andere.
Das „Manager Magazin“ zeigt sich ob der Geldsumme Fußall-interessiert und stellt fest, dass die Bundesliga mit 600 Mio. Euro, die für neue Spieler ausgegeben wurden, derzeit einen neuen Rekord verbucht, andere Ligen hätten allerdings mehr ausgegeben.
Laut der britischen Tageszeitung „Guardian“ haben die 20 Top-Inselvereine sogar 1,7 Mrd. Euro ausgegeben. Pep Guardiola wird als der Trainer gefeiert, der schon für über 1 Mrd. Euro Spieler für die Vereine gekauft hat, für deren „sportlichen“ Erfolg er sich im Lauf seiner Karriere verantwortlich zeigte.
Wie sagte schon der bekannte Sport-Ideologe Friedrich Küppersbusch: „Dortmunds Kader umfasst 26 Spieler im Transferwert von in Summe 400 Millionen Euro. Freiburg: 18 Spieler, Transferwert 50 Millionen. Möge der Bessere gewinnen.“


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »4,34 Mrd.«, UZ vom 8. September 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.