Wahlen auf Korsika

|    Ausgabe vom 8. Dezember 2017

Aus der ersten Runde der Regionalwahlen auf der französischen Insel Korsika am vergangenen Sonntag sind die Nationalisten als klare Sieger hervorgegangen. Sie erhielten 45,36 Prozent der abgegebenen Stimmen. Andere Parteien lagen abgeschlagen dahinter: Die Regionalistische Rechte erhielt 14,97 Prozent, die Republikaner 12,77 Prozent, die „Bewegung“ En marche von Präsident Macron nur 11,26 Prozent. Die einzige linke Liste, „La France insoumise“ von Jean-Luc Mélenchon, die gemeinsam mit den Kommunisten der PCF antrat, erhielt 5,68 Prozent. Die Stichwahl findet kommenden Sonntag statt. Die korsischen Nationalisten streben eine weitgehende Autonomie innerhalb des französischen Staates an. Korsika hat etwa 300 000 Einwohner und ist die ärmste Region Frankreichs.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Wahlen auf Korsika«, UZ vom 8. Dezember 2017





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.