Initiative für Pflege

|    Ausgabe vom 11. Mai 2018

Der Hamburger Senat hat am 24. April das Zustandekommen der Volksinitiative „Hamburger Volksentscheid gegen Pflegenotstand in Krankenhäusern“ festgestellt. Die erforderliche Mindestanzahl von 10000 gültigen Unterschriften erreicht wurde. Das Bündnis fordert ein Gesetz zur bedarfsgerechten Personalbemessung. Die Bürgerschaft muss nun bis zum 27. September entscheiden, ob sie die Initiative ablehnt oder sich ihr anschließt und die Gesetzesvorlage umsetzt.
„Wir Pflegekräfte stehen vor dem Zusammenbruch und die Patientinnen und Patienten leiden. Die Politik muss sich jetzt ernsthaft und inhaltlich mit uns auseinandersetzen, anstatt uns mit Klagen zu bedrohen und Kostenvorbehalte vorzuschieben“, sagt Kirsten Rautenstrauch, Krankenpflegerin und Sprecherin des Bündnisses.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Initiative für Pflege«, UZ vom 11. Mai 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.