Tarife bei Hochtief

|    Ausgabe vom 8. Juni 2018

Die Haustarifverhandlungen für den Baukonzern Hochtief sind unterbrochen. In der bereits vierten Verhandlungsrunde für die rund 3 260 in Deutschland Beschäftigten gab es von Seiten des Arbeitgebers keine Bewegung. Trotz boomender Auftragslage und Rekordgewinnen beharrt der Hochtief-Vorstand auf seinem Angebot von je 1,7 Prozent für 2018 und 2019.
Laut Bericht von Hochtief für das erste Quartal 2018 liegt der operative Gewinn des Konzerns 14 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Der Auftragsbestand legt gegenüber dem Vorjahr währungsbereinigt um 12 Prozent zu. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzernvorstand eine Steigerung des operativen Gewinns von vier bis 15 Prozent gegenüber 2017.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Tarife bei Hochtief«, UZ vom 8. Juni 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.