Zwischen Ideal und Wirklichkeit

Zu Brigitte Reimanns „Post vom schwarzen Schaf. Geschwisterbriefe“
Von Rüdiger Bernhardt
|    Ausgabe vom 5. Oktober 2018
Brigitte Reimann war eine der Autoren des Verlages Neues Leben, die anläßlich des 20jährigen Bestehens des Verlages in einer Feierstunde im Haus des Zentralrates der FDJ am 9.12.66 aus Manuskripten bisher nicht veröffentlichter Arbeiten lasen. (Foto: [url=https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Bundesarchiv_Bild_183-E1209-0026-001,_Berlin,_Lesung_Brigitte_Reimann,_Walter_Lewerenz.jpg]Klaus Franke[/url])

Brigitte Reimann war eine der Autoren des Verlages Neues Leben, die anläßlich des 20jährigen Bestehens des Verlages in einer Feierstunde im Haus des Zentralrates der FDJ am 9.12.66 aus Manuskripten bisher nicht veröffentlichter Arbeiten lasen. (Foto: Klaus Franke / Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE)

Die „Neubaustadt“ war ein beliebtes Thema in Literatur und bildender Kunst der DDR, das unterschied sie von anderer deutschsprachiger Literatur und Kunst. Das Thema begleitete den Aufbau nach 1949 bis zum Zusammenbruch des Staates 1989 gleichermaßen, literarisch wurden die Entwicklungen meist …


Weiterlesen?
Auch kommunistischer Journalismus kostet Geld.

UZ bietet jede Woche kommunistische Standpunkte und marxistische Analysen.
Sie berichtet über große Politik und kleine Kämpfe, über Debatten der Gewerkschaften und Erfahrungen der DKP.
UZ im Online-Abo ab 4 Euro im Monat.
Sie haben interesse an einem Abo? - Hier finden Sie unsere Abo-Modelle!

Falls Sie bereits Abonnent sind, melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier an: