Dogmatisch

Von Nikolaus Geiler, Freiburg
|    Ausgabe vom 30. August 2019

Als Abonnent der ersten Stunde ärgere ich mich seit Jahrzehnten bei fast jeder Ausgabe der UZ über eure undifferenzierte Argumentation – so erneut anlässlich der letzten Ausgaben, in denen ihr euch darin gefallt, die Initiatoren einer CO2-Bepreisung niederzumachen.
Mit dem Pauschalargument, dass Verbrauchssteuern Menschen mit geringem Einkommen mehr als Reiche treffen, ignoriert ihr konsequent, dass alle maßgeblichen Initiatoren der CO2-Bepreisung eine Rückverteilung der Einnahmen bevorzugt an einkommensschwache Haushalte im Fokus haben (…).
Es wäre schön, wenn ihr nicht nur in dem Fall mal euren Dogmatismus überwinden würdet, um euch qualifizierter mit der CO2-Bepreisung auseinanderzusetzen. Dass ihr seit Jahrzehnten eine Promillepartei seid, kommt ja nicht von ungefähr.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu Artikel »Dogmatisch«, UZ vom 30. August 2019





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.