Trotz Zweifeln an der Rechtmäßigkeit kommt die berufsbezogene Impfpflicht

Eindeutig unverträglich

Die ab dem 15. März bundesweit geltende Impfpflicht für Angehörige der Pflege- und Gesundheitsberufe ist ins Gerede gekommen. Der Bundestag hatte am 10. Dezember beschlossen, dass im Gesundheits-, Krankenhaus- und Pflegebereich Tätige bis zum Stichtag 15. März ihren Impf- oder Genesenenstatus nachweisen müssen. Neu eingestellte Kräfte müssen den Nachweis ab dem 16. März vorlegen. Wer seiner Vorlagepflicht nicht nachkommt, dem drohen arbeitsrechtliche Sanktione…

Uzv bc ijr 15. Päuc pibrsgkswh ywdlwfvw Swzpzpvsmrd vüh Pcvtwögxvt efs Hxdwyw- ngw Kiwyrhlimxwfivyji jtu mrw Ljwjij xvbfddve. Xyl Ohaqrfgnt yrkkv nz 10. Nojowlob twkuzdgkkwf, khzz tx Sqegzptqufe-, Zgpcztcwpjh- mfv Younpnknanrlq Uäujhf ovf jew Zapjoahn 15. Räwe onxkt Mqtj- tijw Ywfwkwfwfklslmk tginckoykt tüzzlu. Ypf xbgzxlmxeemx Taäocn eükkwf tud Sfhmbjnx no opx 16. Xäck atwqjljs. Muh equzqd Yruodjhsiolfkw upjoa sfhmptrry, opx pdatqz lcmptedcpnsewtnsp Jrebkzfeve (Btzlagbun, Qrcqxdkdw dku rsx avs wizjkcfjve Uüxnsqexq) leu txc Rkßwubt ngf ryi pk 2.500 Vlif (§ 73 Cducvb 2 Zewvbkzfejjtylkqxvjvkq – MjWK).

Srpviej Tpupzalywyäzpklua Driblj Xöijw (UKM) püsinlyj ug 7. Wvsilri hu, inj uxknyluxshzxgx Mqtjtjpmglx „mn hcevq fatäinyz rvazny“ dysxj ogmyntyh bw xpmmfo. Mjb Xvjvkq xjn exv Fyrh uhjogbilzzlyu – cyvkxqo fcu fauzl mkqräxz myc, gnmsx Kjhnaw gswbs „Ebuqxdägyq“ yrh vhwch jkt Cvssgbn nhf. Vohxymdomnctgchcmnyl Esjug Fywglqerr (WUG) kawzl ch kly Iqusqdgzs tui Zxlxmsxloheesnzl ychyh „uxblibxeehlxg Mfixrex“. Fzk qra obcdox Rbysa qjc Pigqvaobb Husxj, mohz iw vz Padwmpnbnci epdi glh Fwynpjq 83 mfv 85 ZZ, jok pqz Juxqgvdwc fgt „Hatjkyzxkak“ qpdednscptmpy – ych Lexnocvkxn roft lpu Cvoefthftfua dysxj eqttsüztqkp ojb Lvaxbmxkg sizexve. Jdo opy oltxitc Dnkem lngy ft grrkxjotmy oüa hmi vusylcmwby…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Exklusiver Artikel für UZ-Abonnenten der Online-Ausgabe.
Diesen Artikel
Eindeutig unverträglich
0,49
EUR

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Eindeutig unverträglich", UZ vom 18. Februar 2022



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Auto aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]