100 Jahre Novemberrevolution

Veranstaltung zu 100 Jahren Münchner Räterepublik überfüllt

Revolutionäre gedenken Revolutionären

Das Hofbräuhaus in München ist weltweit bekannt und wird jedes Jahr von hunderttausenden Touristen besucht. Am 13. April drehte es sich im Traditionswirtshaus mal nicht nur …

WeiterlesenRevolutionäre gedenken Revolutionären

Im April 1915 kamen über 1 000 Frauen aus 13 Staaten Europas sowie den USA und ­Kanada in Den Haag zusammen, um dem nationalistischen Kriegswahn die internationale Frauensolidarität entgegenzustellen. 5. v. l. die deutsche Frauenrechtlerin Anita Augspurg.

Im April 1915 Kamen über 1 000 Frauen Aus 13 Staaten Europas Sowie Den Usa Und ­kanada In Den Haag Zusammen, Um Dem Nationalistischen Kriegswahn Die Internationale Frauensolidarität Entgegenzustellen. 5. V. L. Die Deutsche Frauenrechtlerin Anita Augspurg.

Frauen in der Novemberrevolution

Dania Alasti „Frauen in der Novemberrevolution“, Unrast Verlag 2018, broschiert, 130 Seiten, 12,80 Euro Während des ersten Weltkrieges fanden massenhaft Streiks, Demonstrationen und Kundgebungen von …

WeiterlesenFrauen in der Novemberrevolution

Die Bremer Räterepublik war nach den Berliner Ereignissen isoliert und militärisch nicht zu halten

Bremen im Belagerungszustand

Bei den revolutionären Ereignisse in Bremen vom November 1918 bis Februar 1919 spielten lokale Besonderheiten insofern eine Rolle, als in Bremen aufgrund der Stärke der …

WeiterlesenBremen im Belagerungszustand

Am 19. Januar 1919 fanden die Wahlen zur Verfassunggebenden Nationalversammlung statt

Unter „Schutz“ von Freikorps und Reichswehr

Die revolutionären Kräfte erlitten in den Januarkämpfen in einer ihrer Hochburgen, in Berlin, eine bittere Niederlage. Am 10. Januar begann bei Berlin-Spandau der erste entscheidende Gegenschlag. …

WeiterlesenUnter „Schutz“ von Freikorps und Reichswehr

Rosa Luxemburg forderte die „Sicherung des Revolutionswerkes vor ihren lauernden Feinden“ – aber die Feinde saßen auch an der Spitze der Räte selbst. Die Arbeiter, die sich bewaffneten und für die Räterepublik kämpften, sollten geschlagen werden.

Rosa Luxemburg Forderte Die „sicherung Des Revolutionswerkes Vor Ihren Lauernden Feinden“ – Aber Die Feinde Saßen Auch An Der Spitze Der Räte Selbst. Die Arbeiter, Die Sich Bewaffneten Und Für Die Räterepublik Kämpften, Sollten Geschlagen Werden.

Was uns die Erfahrungen der Arbeiter- und Soldatenräte von vor 100 Jahren und die Aufgaben der kommunistischen Partei

Von der Bewegung zur Gegenmacht

Die Vergangenheit hat sich mit Fragen an uns zurückgemeldet. Die überraschend zahlreichen Veranstaltungen zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution haben besonders eine Frage aufgeworfen: In welcher …

WeiterlesenVon der Bewegung zur Gegenmacht

Tot und lebendig: Bilder von Luxemburg und Liebknecht auf Fahnen und Transparenten in einem Demo-Block der DKP (Foto: r-mediabase.eu)

Tot Und Lebendig: Bilder Von Luxemburg Und Liebknecht Auf Fahnen Und Transparenten In Einem Demo Block Der Dkp (foto: R Mediabase.eu)

Die Novemberrevolution sei die „Geburtsstunde unserer Demokratie“. Was sagt uns das über diese Demokratie?

Ihr Staat, unsere Toten

Vor allen Wahllokalen waren Posten mit Stahlhelmen, Handgranaten und Schusswaffen aufgestellt worden“, berichtete eine Zeitung über die Wahl zur Nationalversammlung am 19. Januar 1919 in Berlin. …

WeiterlesenIhr Staat, unsere Toten

Verteidigung und Erweiterung demokratischer Rechte bleibt eine Gegenwartsaufgabe

Von (Betriebs-) Räten zur „Mitbestimmung“

Die Novemberrevolution 1918 in Deutschland und mit ihr die Rätebewegung ist keine kurzfristige, auf wenige Monate begrenzte Erscheinung gewesen, mit denen ein paar Radikale – wie …

WeiterlesenVon (Betriebs-) Räten zur „Mitbestimmung“

Nur eine Kraft: Die des Klassenkampfes

Dokumente zur Entstehung der KPD

Rücksichtsloser KlassenkampfAus Karl Liebknechts Broschüre „Klassenkampf gegen den Krieg“„Alle möglichen Lösungen des Kriegsrätsels sind in einem imperialistischen Kriege imperialistisch, Lösungen der militaristischen Vergewaltigung, unter denen …

WeiterlesenDokumente zur Entstehung der KPD

Die Entstehung der KPD in Dokumenten, Teil 1: Vom August 1914 bis April 1915

Nur eine Kraft: Die des Klassenkampfes

In der nächsten UZ:Der opportunistische Teil der Sozialdemokratie hatte die Dialektik von internationalem Inhalt und nationaler Form der Arbeiterbewegung aus ihrer Orientierung entfernt. Karl Liebknecht …

WeiterlesenNur eine Kraft: Die des Klassenkampfes

Januar 1919: Noske besichtigt das konterrevolutionäre Freikorps Hülsen, einen Teil der „Abteilung Lüttwitz“, zu der auch das „Freiwilligen Landesjägerkorpfs“, die 17. und 31. Infanterie-Division und das Landesschützenkorps gehören. (Foto: Bundesarchiv)

Januar 1919: Noske Besichtigt Das Konterrevolutionäre Freikorps Hülsen, Einen Teil Der „abteilung Lüttwitz“, Zu Der Auch Das „freiwilligen Landesjägerkorpfs“, Die 17. Und 31. Infanterie Division Und Das Landesschützenkorps Gehören. (foto: Bundesarchiv)

Anfang Dezember 1918 putschten Konterrevolutionäre in Berlin

Gegenschlag

Bereits früh formierten sich in der Novemberrevolution die konterrevolutionären Kräfte. Wichtig dafür war, dass der rechte Sozialdemokrat Friedrich Ebert noch am 10. November, nachdem er in …

WeiterlesenGegenschlag

Festveranstaltung der Stuttgarter Gewerkschaften mit Frank Deppe. (Foto: Christa Hourani)

Festveranstaltung Der Stuttgarter Gewerkschaften Mit Frank Deppe. (foto: Christa Hourani)

Eine wichtige Errungenschaft der Novemberrevolution

100 Jahre 8-Stunden-Tag

In Stuttgart wurde der 7-Stunden-Tag gefordertIn Stuttgart forderte der Arbeiterführer, Spartakist und Vorsitzender des Stuttgarter Arbeiterrats Fritz Rück auf der Kundgebung am 4. November 1918 auf …

Weiterlesen100 Jahre 8-Stunden-Tag

Nachgedrucktes Plakat von 1918 vor dem Neuköllner Rathaus (Foto: Stephan Hesse)

Nachgedrucktes Plakat Von 1918 Vor Dem Neuköllner Rathaus (foto: Stephan Hesse)

Von Neukölln nach Neu-Moskau – Eine Rundfahrt an Orte der Novemberrevolution

Die Miete und die Revolution

Merkwürdig veraltet, merkwürdig aktuell: Unbezahlbare Mieten und Zwangsräumungen kennen die Leute hier. An einem Laternenmast vor dem Neuköllner Rathaus klebt eine Bekanntmachung in Jugendstil-Schrift, die …

WeiterlesenDie Miete und die Revolution