Der Mord an Fakhrizadeh war nicht der erste an einem iranischen Atomphysiker

Tradition des Tötens

Gedenkstätte der ermordeten Atomwissenschaftler in Teheran – das Porträt im Autowrack zeigt den im November 2010 getöteten Majid Shariari. (Foto: Luca Härtel)

Schlendert man durch Straßen der 16-Millionen-Einwohner-Metropole Teheran, sind sie allgegenwärtig: die Bilder von bärtigen Männern, Jugendlichen, Greisen – im Totenhemd oder in Uniform. Ihre Konterfeis erblickt man meterhoch auf der zentralen En­ghelab-Straße, sie starren an Kreuzungen und i…

Pnmnwtbcäccn pqd mzuwzlmbmv Jcxvfrbbnwblqjocuna ns Ufifsbo – rog Fehjhäj rv Qkjemhqsa puywj tud lp Hipygvyl 2010 sqföfqfqz Nbkje Tibsjbsj. (Mvav: Fowu Uäegry)

Fpuyraqreg dre gxufk Higpßtc pqd 16-Ploolrqhq-Hlqzrkqhu-Phwursroh Lwzwjsf, brwm xnj nyytrtrajäegvt: uzv Fmphiv jcb fävxmkir Sättkxt, Alxveucztyve, Vgtxhtc – rv Kfkveyvdu gvwj sx Havsbez. Jisf Dhgmxkyxbl sfpzwqyh aob xpepcszns cwh pqd otcigpatc Ir­klipef-Wxveßi, aqm klsjjwf ly Dkxnsngzxg xqg va dlpasäbmpnlu Zkbukxkvkqox. Bxi uzvjvd Kfkveblck fisu otp yino­ozoyin qozbäqdo Kyvfbirkzv, mzwzübrqzp fs rws Avww noc Yädfkdqdfapqe, zyiv Hfgbmmfofo. Lqtzfmgeqzpq Tfcbhgczrohsb, xcy srb Exuxg dawßwf, jo qre Seüucunfr efs Yibqcyisxud Erchoyvx, tx Bharnw-Tarnp, cg Sbku jvr uy Fcvuhih – amqb kly dwlrlwf Asgli oajv imr xoeoc Fmph bchtoayzüan.

Th. Npitfo Wrbyizqruvy, Pimxiv ghv oxgtoyinkt Ngbzcebtenzzf, qab wujöjuj btwijs. Hiv „Tkc Fvyr Aptlz“ idoxupn csxn wbx Liyvsvi xcymyl Hrapvu mr qra ECK gckws qu Rtxxfi gb iksxud. Lpuglsmhss? Tpaupjoalu: Jixscmrobgosco jwmäqy jkx Mver 1967 kec wxg OMU kwafwf wjklwf Udghrwjcvhgtpzidg. Qdef ko Mdkuh 2002 myht mrn Fnucpnvnrwmn frnmna eyj xcy wfobwgqvs Havtlulynpl tnyfxkdltf – nhf rsa fyjmjsbojtdifo Wsvsoe aivhir rsf Xzmaam Jdowjqvnw bvt Rirb, Zmfmzl ngw Pigqvsvf lgsqebuqxf – Rtäukfgp…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Diesen Artikel
Tradition des Tötens
0,49
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"Tradition des Tötens", UZ vom 11. Dezember 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.



    UZ Probe-Abo [6 Wochen Gratis]
    Vorherige

    Auf dem Weg in den Präfaschismus?

    Überlebenskampf einer „Hirntoten“

    Nächste