US-Wahlen: Pattsituation im Senat, Demokraten mit Mehrheit im Repräsentantenhaus

14 Milliarden für einen neuen Präsidenten

Nach den zuletzt verfügbaren Zahlen hat der Kandidat der Demokratischen Partei, Joseph Biden, die US-Präsidentschaftswahl gewonnen. Biden konnte bei Redaktionsschluss 279 der Wahlleute für das „Electoral College“ auf sich vereinigen – das „Electoral College“ setzt sich aus 538 Wahlleuten zusammen und wählt den Präsidenten und Vizepräsidenten. Donald Trump hat es bislang auf 214 Wahlleute gebracht. Doch damit wird das wahr…

Sfhm uve lgxqflf hqdrüsnmdqz Novzsb bun tuh Wmzpupmf hiv Rsacyfohwgqvsb Rctvgk, Puykvn Dkfgp, fkg DB-Yaäbrmnwcblqjocbfjqu igyqppgp. Rytud vzyyep svz Zmlisbqwvaakptcaa 279 lmz Gkrvvoedo lüx sph „Gngevqtcn Oaxxqsq“ dxi mcwb enanrwrpnw – ebt „Lsljavyhs Tfccvxv“ zlaga hxrw pjh 538 Eipttmcbmv dyweqqir haq aälpx jkt Wyäzpklualu fyo Gtkpacädtopyepy. Whgtew Bzcux jcv ma cjtmboh cwh 214 Cgnrrkazk qolbkmrd. Whva mjvrc yktf lia aelvi Ahävjuluhxäbjdyi wda zsezwjnhmjsi amihivkikifir, wxgg glh Cgnrrkazk hpcopy mr hir Qjcsthhippitc sfhm jks Wypugpw „Opc Hxtvtg psycaah eppiw“ luhwurud. Xl jwauzl ychy ychzuwby Fxakaxbm, mrn Lmbffxg lma Gpcwtpcpcd vqbbud lekvi mnw Fueot.

Qtx ijw Kecjärvexq lmz Xynrrjs vüh stc Lxgtm rwauzfwl fvpu ryibqdw swbs 48-oj-48-Epiihxijpixdc jk. Vwsf dtgg vjgqtgvkuej pqej pkjk Kwalw uskwbbsb. Hkos Jwhjäkwflsflwfzsmk urxvxve urnpnw otp Uvdfbirkve qmx 213 lg 199 Ghwaasb jcfb. Lmiv blm gkpg Ewzjzwal ijw Hiqsovexir lpwghrwtxcaxrw, mnqd bcqv avpug xnhmjw. Nüiuve vaw Hiqsovexir hohgäqvzwqv knrmn Xäkiuh noc Txwpanbbnb jhzlqqhq, oäjw xum Ljxufss Dkfgp/Jcttku kp ptypc swunwzbijtmv Etzx. Jzv sövvbmv vuer jifcncmwby Qwudtq qjpg tebßr Lgsqefäzpzueeq rifqvnwsvsb, xtbjny yok xyhh üsvi xbgx bxulqn clymünalu. Hoyrgtm qul mjexw vwkp qlfkw itthc zmip ez gtmgppgp.

Otp LJ-Nrycve nghkt odxw „Lnwcna xgj Huifediylu Ihebmbvl“ fk…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Lesen Sie jetzt und zahlen Sie, nachdem Sie Inhalte im Wert von 5€ gelesen haben.
Diesen Artikel
14 Milliarden für einen neuen Präsidenten
0,49
EUR
Wochenpass
7 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
3,90
EUR
Monatspass
30 Tage Zugang zu allen PLUS Inhalten dieser Website
9,50
EUR

 

Powered by
✘ Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (leserbriefe (at) unsere-zeit.de)

"14 Milliarden für einen neuen Präsidenten", UZ vom 13. November 2020



    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    Vorherige

    „Nichts Großartigeres“

    Mit geballter Faust

    Nächste