Renten

Selbst unter pessimistischen Annahmen führt der demografische Wandel in Deutschland nicht zu einem schrumpfenden Bruttoinlandsprodukt pro Kopf. Die Beispielrechnung unterstellt einen jährlichen Zuwachs der Produktivität von nur 1,4 Prozent, einen Rückgang der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter (20 – 65 Jahre) bis 2060 um 12 Millionen auf weniger als 38 Millionen und eine stagnierende Erwerbsbeteiligung. Dennoch ergibt sich bis 2060 ein deutlicher realer Einkommenszuwachs pro Person.

Selbst unter pessimistischen Annahmen führt der demografische Wandel in Deutschland nicht zu einem schrumpfenden Bruttoinlandsprodukt pro Kopf. Die Beispielrechnung unterstellt einen jährlichen Zuwachs der Produktivität von nur 1,4 Prozent, einen Rückgang der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter (20 – 65 Jahre) bis 2060 um 12 Millionen auf weniger als 38 Millionen und eine stagnierende Erwerbsbeteiligung. Dennoch ergibt sich bis 2060 ein deutlicher realer Einkommenszuwachs pro Person.
Vor und nach den Wahlen: Kampf gegen Rente mit 70 und um die Würde im Alter

Gesunder Menschenverstand gegen Demagogie

Stefan Wolf, der Präsident des „Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall“, blickte Mitte August in einem Gespräch mit der „Funke Mediengruppe“ schon einmal über den Wahltag hinaus: „Wir werden …

Weiterlesen

Dynamische Rente heute: Einkaufswagen mit Pfandflaschen

Dynamische Rente heute: Einkaufswagen mit Pfandflaschen
Rentendebatten erinnern an längst geschlagen geglaubte Schlachten

Revanche im Rentenkrieg?

Von einem „Rentenkrieg“ sprach nicht nur die damalige Presse in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) – auch die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) greift bezogen auf die …

Weiterlesen

Dass die gesetzliche Rente nicht reicht, dafür hat Rot-Grün gesorgt. Eine Vorlage für Versicherungsverkäufer. (Foto: HUK-Coburg)

Dass die gesetzliche Rente nicht reicht, dafür hat Rot-Grün gesorgt. Eine Vorlage für Versicherungsverkäufer. (Foto: HUK-Coburg)
Das staatliche Förderprogramm für Versicherungskonzerne ist am Ende

Endlich ausgeriestert?

The first cut is the deepest“ singt Rod Stewart in einem seiner bekanntesten Lieder. Tiefe Einschnitte zeichneten die Bundesregierungen aus, die um die Jahrtausendwende herum …

Weiterlesen

Bis ins hohe Alter arbeiten? Die Rente mit 67 ist für viele bereits unerreichbar. (Foto: r-mediabase.eu / kpw-photo)

Bis ins hohe Alter arbeiten? Die Rente mit 67 ist für viele bereits unerreichbar. (Foto: r-mediabase.eu / kpw-photo)
„Experten“ für Rente mit 69 – DGB: Schon Rente mit 67 unrealistisch

Diagnose: Abenteuerliche Thesen

Arbeiten bis zum 69. Lebensjahr – egal wo, ob in der Intensivpflege, in einer Eisengießerei oder auf dem Bau. Diese Forderung der Unternehmerverbände haben sich …

Weiterlesen

Die Rentenanpassung im Juli bedeutet tatsächlich ein Plus an Kaufkraft für die Rentner. Die ist allerdings in den vergangenen 20 Jahren deutlich gesunken.

Die Rentenanpassung im Juli bedeutet tatsächlich ein Plus an Kaufkraft für die Rentner. Die ist allerdings in den vergangenen 20 Jahren deutlich gesunken.
Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters würde die Umverteilung von unten nach oben noch verstärken

Renten in der Krise

Im Sommer steigen die Renten in Deutschland. Die Umverteilung der Corona-Kosten lässt für die Zukunft einiges befürchten. Zur Situation der Rentnerinnen und Rentner sprach die …

Weiterlesen

Die gesetzliche Rente hat ein Einnahmeproblem, das sich lösen ließe

Niedrige Löhne jetzt heißt Altersarmut später

73 Millionen Menschen sind rentenversichert. Die Absenkung der Rente geht also uns alle an. Wollen wir Altersarmut von Jüngeren, Jugendlichen und Älteren verhindern, müssen wir …

Weiterlesen

(Foto: Jochen Killing)

(foto: Jochen Killing)

(foto: Jochen Killing)
Der Lohn muss stimmen und die Rente muss reichen

Erhöhen statt schönreden

Armutsrenten und Auseinandersetzungen um die Löhne sind aktuell in aller Munde. Das hat auch mit den machtvollen Aktionstagen der Gewerkschaften in diesen Tagen zu tun, …

Weiterlesen